Donnerstag, 28 Mai 2015 14:34

Unsere Projektwoche zum Thema “Glauben”

Vom 16. bis 24. März 2015 fand an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema “Glauben” statt. Sie begann damit, dass sich alle Schüler und Lehrer in der Kirche versammelten. Wir sangen Taize-Lieder. Pfarrer Baumgart schenkte allen, die versammelt waren, einen roten Faden als Zeichen dafür, dass alles einen Anfang und ein Ende hat.

Nun gingen alle in ihre Projektgruppen.

Die Gruppe “Gebetssammlung für alle Klassen“ schrieb fleißig Gebete und konnte am Ende der Woche jeder Klasse eine tolle Schatzkiste mit Gebeten überreichen. Natürlich blieb auch genug Zeit für Treffen um eine schön gestaltete Mitte um Inspirationen und Ideen für die zum Teil selbst formulierten Gebete zu bekommen.

In der Gruppe “Perlen des Glaubens“ ging es um 10 verschiedene Perlen. Grundlage waren Offenheit, tolle Ideen, Kreativität und Begeisterung. Zur Wüstenperle wurde eine Wüstenlandschaft erstellt und auch über schwere Zeiten im Leben nachgedacht. Das Vertrauen zu Gott und zu anderen Menschen haben die Kinder bei einem Sinnelauf mit geschlossenen Augen erfahren. Zeichnungen auf Leinwänden zu den unterschiedlichen Perlen des Glaubens, selbst gestaltete Osterkerzen und ein eigenes persönliches Büchlein mit Gedanken und Bastelarbeiten wurden hergestellt.

In der Gruppe “Friedenskreuz“ haben wir uns mit dem Thema Kreuz beschäftigt. Auf Plakaten haben wir zusammengestellt, welche verschiedenen Kreuze es gibt und wo man sie findet. Wir haben darüber nachgedacht, was das Kreuz für uns bedeutet. Außerdem haben wir für jede Klasse ein eigenes Friedenskreuz gebastelt. Das Friedenskreuz besteht aus verschiedenen Symbolen, z.B. Stern, Taube oder Wasser. Die Symbole stehen für verschiedene Ereignisse im Leben Jesu.

In der Gruppe “Soroti“ haben die Kinder das Land Uganda und die Stadt Soroti kennengelernt. Am ersten Tag berichtete eine Studentin, die mehrere Monate in Uganda war, spannend und sehr eindrucksvoll über den Alltag und das Schulleben der Kinder dort. Landestypische Spiele und auch den Ablauf einer Assambly lernten sie kennen. Im Verlauf der Woche gestalteten die Kinder in Kleingruppen verschiedene Plakate, entwarfen ein Erzähltheater und stellten ein kleines Buch über Soroti zusammen. Die Zusammenarbeit der Elisabethgemeinde und Immaculate Conception Cathedral Parish in Soroti wurde den Kindern erläutert.

In der Gruppe “Entstehung der Weltreligionen“ lernten wir die 5 Weltreligionen Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus kennen. Anschließend haben wir zum Christentum noch das Judentum und den Islam intensiver kennengelernt. Wir haben ein Buch über diese drei Religionen zusammengestellt, israelische Tänze eingeübt, Klassenkalender hergestellt, große Leinwände mit den Symbolen der Religionen bemalt und eine Dame zu Besuch gehabt, die uns viele Dinge zum Judentum zeigen und erklären konnte.

In unserer Gruppe “Biblische Rezepte“ begaben wir uns auf eine Phantasiereise mit dem fliegenden Teppich in das Land Israel zu Zeiten Jesu. Dort wurden wir mit kleinen Köstlichkeiten dieser Zeit überrascht, die wir probieren durften. Nach der biblischen Geschichte „Daniel in der Löwengrube“ machte auch das Kneten, Ausrollen, Verzieren und Essen unserer Löwenbrötchen viel Spaß! Wir stellten unter anderem einen Regenbecher aus Früchten und Vanilleeis her passend zum Thema: Der Regenbogen als Bund zwischen Gott und den Menschen.

In der Gruppe “Psalmen“ ging es fröhlich zu. Zu den verschiedenen Psalmen wurde getöpfert, gemalt, gesungen und gebastelt.
Viele besinnliche Momente gab es ebenfalls in der Psalmengruppe, in denen die Kinder ihre Gefühle zu den Psalmen zum Ausdruck gebracht haben. Dieses geschah sowohl schriftlich, beispielsweise durch das Schreiben eigener Psalmen, als auch mündlich durch das Schildern persönlicher Empfindungen.

Die Gruppe zum Thema “Engel” verwandelte den sonst vom Englischen umgebenen Medienraum für eine Woche in einen Engelraum – mit Figurenausstellung, Engelbildern, gemütlichem Licht und Zeit für Ruhe.
30 Kinder kamen jeden Morgen in einem großen Kreis zusammen, um über Fragen zu sprechen, was Engel überhaupt sind, ihren Schutzengel zu malen, in Gruppen Plakate zu den Erzengeln der Bibel zu erstellen und mit Erzengel Rafael auf eine Fantasiereise zu gehen. Dank der tollen Kirchenführung von Pastor Baumgart kennen die Kinder nun auch die Engel der Elisabethkirche.
Mit selbstgemalten Engelbildern, einem Engelheft und ein paar „engeligen“ Erfahrungen im Gepäck gingen die Kinder ins Wochenende.

In der Gruppe “Kreuzweg“ haben wir die Ostergeschichte entsprechend der Kreuzwegstationen kennengelernt und mit allen Sinnen nacherlebt, um gemeinsam darüber nachzudenken. Dazu haben wir Bodengeschichten nachgestellt und mit dem Künstler Herrn Haunhorst, der den Kreuzweg der Elisabethkirche gezeichnet hat, gesprochen. Wir haben einzelne Motive des Kreuzwegs gesucht und er hat uns seine Bilder erklärt. Wir haben einzelne Szenen, wie die Fußwaschung und das Abendmahl selbst durchgeführt und auch noch andere Wahrnehmungsübungen gemacht. Zum Abschluss waren wir im „Ostergarten“ der Andreasgemeinde. Dort haben wir eine Zeitreise zurück in das Land und zu den Geschehnissen des Osterereignisses gemacht.

Den wundervollen Abschluss unserer Projektwoche bildete der von Frau Joppich vorbereitete Kreuzweg mit Pfarrer Baumgart und allen Schülern und Lehrern.

Die Projektwoche war ein voller Erfolg!