Aktuelle Informationen

Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen erfolgt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie postalisch.

Anmeldezeitraum

Die bisher verabredeten Termine bleiben bestehen, d.h. Anmeldungen an den Gesamtschulen und den Schulen der Schulstiftung sind ab sofort bis zum 14. Mai 2020 möglich, anschließend erfolgt die Entscheidung über die Aufnahmen.

Die Anmeldungen an den anderen städtischen Schulen sind ebenfalls ab sofort bis einschließlich 28. Mai 2020 möglich. Anschließend erfolgt hier die Entscheidung.

Eine Nachmeldung ist bis zum 10.6.2020 möglich.

Anmeldeverfahren

Die weiterführenden Schulen veröffentlichen auf ihrer Homepage die Anmeldeformulare und Informationen über zusätzlich beizufügende Unterlagen.

Das Anmeldeformular kann von den Erziehungsberechtigten von der Schulhomepage heruntergeladen werden; alternativ versenden die Schulen auf Anfrage die Formulare auch postalisch.

Bei Rückfragen zum Leistungsbild der Schülerinnen und Schüler nehmen die Schulen zu den Erziehungsberechtigen Kontakt auf.

Die Eltern aller Viertklässler*innen an der Elisabethschule werden am 29. April 2020 per Mail informiert.

Diese Mail enthält zusätzlich zu den Terminen die Kontaktdaten aller weiterführenden Schulen in Osnabrück.

Die Anmeldungen für das Schuljahr 2021/22 finden nach Informationen der Stadt Osnabrück nicht, wie ursprünglich geplant, im Mai, sondern erst zu Beginn des neuen Schuljahres 2020/21 statt (vermutlich im September).

Der jährliche Informationsabend vor der Anmeldung musste am 23. April 2020 ausfallen. So war es uns in diesem Jahr leider nicht möglich, Ihnen persönlich das Schulprogramm, die Angebote im Bereich der Betreuung am Vormittag und der Arbeitsgemeinschaften sowie die Betreuungsmöglichkeiten nach dem Unterricht vorzustellen. Gerne hätten wir Ihnen auch erläutert, aus welcher Motivation heraus wir an der Elisabethschule arbeiten und was uns in der Arbeit mit Ihren Kindern besonders wichtig ist. Vielleicht haben wir die Möglichkeit, dies bei einem Informationsabend vor der Anmeldung im September nachzuholen.

Für alle, die nicht solange warten wollen, verweisen wir zunächst auf die Informationen auf dieser Website. Vielleicht waren Sie auch schon auf unserem „Tag der Offenen Tür“ am 15. Februar 2020 oder Sie kennen Eltern oder Familien von Kindern, die bereits Schüler*innen an der Elisabethschule sind, und die Sie gerne informieren. Für alle Fragen zur Anmeldung bei der Nachmittagsbetreuung verweisen wir auf die Übersicht Möglichkeiten_der_Betreuung_2019.pdf auf der Seite https://www.elisabethschule.net/downloads  Bitte wenden Sie sich anhand dieser Informationen direkt an die Träger der Einrichtungen.

(Die Kontaktdaten und die meisten grundsätzlichen Informationen in diesem Dokument sind nach wie vor aktuell. Evtl. Änderungen werden eingepflegt, sobald sie uns bekannt sind; das Dokument wird  dann den Titel „Möglichkeiten der Betreuung_2020“ tragen).

Alle, denen diese Informationsmöglichkeiten nicht genügen, weil sie sich beispielsweise schon sicher sind, dass sie ihr Kind an der Elisabethschule anmelden wollen, oder weil sie weitere Fragen zur Anmeldung, zur Schule, zur Nachmittagsbetreuung haben oder weil sie sich nicht sicher sind, ob sie Ihr Kind an der Elisabethschule anmelden wollen, bitten wir, sich an der Elisabethschule zu melden.

Schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular auf dieser Seite oder rufen Sie uns an unter der Nummer: 0541 – 323 – 31 33. Wir freuen uns auf Sie!

In Ihrem E-Mail-Konto finden Sie einen Elternbrief der Elisabethschule zu den Themen:

  • Wie geht es weiter mit dem „Lernen zu Hause“ und dem Unterricht an der Schule?
  • Stufenweiser Beginn ab dem 4. Mai 2020
  • Halbe Gruppen in den Klassen
  • Welche Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Familie und Schule gibt es?

Außerdem enthält die Mail einen Leitfaden des Kultusministeriums zum Bereich des „Lernen zu Hause“.

Notbetreuung ab dem 17. April 2020

Freitag, 17 April 2020 19:32

Die Möglichkeit der Notbetreuung in kleinen Gruppen wird über den 17. April 2020 hinaus verlängert.

Welche Kinder werden betreut?

Diese Notbetreuung dient nach wie vor dazu, Kinder aufzunehmen, deren Erziehungsberechtigte in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehörten bislang insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Mit einer Rundverfügung der Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB) Osnabrück vom 17.4.20 wurde diese Aufzählung um folgende Berufsgruppen und Härtefälle erweitert:

  • Beschäftigte in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur, Risiko -und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen sollten die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist.
  • Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden: drohende Kindeswohlgefährdung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden, gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern, drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Diese beispielhafte Nennung von Berufsgruppen ist weder abschließend noch begründet sie einen Rechtsanspruch.

Bitte unbedingt vor einer Anmeldung beachten:

Die Behörde (NLSchB) ergänzt die Erweiterung der Berufsgruppen mit folgendem wichtigen Hinweis:

„Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.“

Wichtig ist es auch zu wissen, dass die Ressourcen vorhanden, aber begrenzt sind, da die Kinder in sehr kleinen Gruppen in jeweils einem Raum betreut werden.

Wie melde ich mein Kind an?

Bitte nutzen Sie ausschließlich das Formular „Antrag auf Notbetreuung“, das Sie auf dieser Website unter „Downloads“ finden.

Liebe Eltern, sobald Sie feststellen, dass es notwendig ist, Ihr Kind / Ihre Kinder zur Notbetreuung anzumelden (auch in unvorhersehbaren und kurzfristigen Fällen), schreiben Sie bitte möglichst frühzeitig eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder sprechen Sie uns direkt an unter 0541 - 323 - 31 34, damit wir eine Lösung finden können. Wir melden uns zurück, falls Sie uns nicht persönlich erreichen.

Wenn Sie Ihr Kind für eine Notbetreuung nach 13:00 Uhr anmelden wollen, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit dem jeweiligen Träger auf (Hort in der Weststadt, Deutscher Familienverband, OSC). Auch hier empfiehlt sich die möglichst frühzeitige Kontaktaufnahme per E-Mail; die Kontaktdaten finden Sie unter dem Punkt „Möglichkeiten der Betreuung 2019“ auf der Seite https://www.elisabethschule.net/downloads

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt

Donnerstag, 26 März 2020 10:20

Ein gutes Erklärvideo für Kinder hat die Stadt Wien herausgegeben: