Schulkonzept

button konzeptI. Christlich – soziale Bildung

Leitideen: Die Schule trägt zur Persönlichkeitsbildung der Schüler bei. Sie orientiert sich an christlichen Werten und einer demokratischen Grundbildung. Dieses ‚Dach‘ steht über allen anderen Bereichen.

Im Unterricht wird dies beispielsweise durch Patenschaften innerhalb der Schule, Friedensverträge, gemeinsame Entscheidungen mit Klassensprecher/innen oder auch der Hochbegabtenförderung umgesetzt. Unsere Lehrerinnen und Lehrer verstehen sich dabei als Vorbilder und der tägliche Umgang miteinander wird als gelebtes Christsein verstanden.

Die Umsetzung dieser Leitidee außerhalb des Unterrichts besteht in der Zusammenarbeit mit der Gemeinde St. Elisabeth, regelmäßigen Gottesdiensten, Aktionen am Elisabethtag für die Wärmestube, eine jährliche Fastenaktion für die Osnabrücker Kindertafel, Wanderungen, Eltern- und Kindernachmittage oder Aktionen für Senioren und Krankenhäuser.

II. Kommunikation

Leitideen: Kinder sollen den angemessenen und wertschätzenden Umgang miteinander lernen (z. B. Lösungen aus Streitsituationen, gemeinsame Entscheidungen, gemeinsames Handeln, Teamarbeit) und auch fähig sein zur Völkerverständigung.

Grundlage ist das Erlernen gegenseitigen Respekts.

Die Umsetzung geschieht beispielsweise in den Bereichen „Musische Bildung“, „Sprache“ und „Soziales Lernen in der Klasse“. Die Verbindung zum Hauptziel erreichen wir durch eine respektvolle, wertschätzende, konfliktfähige und lösungsorientierte Kommunikation, denn die befähigt zur handelnden Umsetzung von christlich-sozialen Werten.

III. Fachwissen

Leitideen: Wir erachten Persönlichkeits- und Wissensbildung als gleichwertig. Zusammen mit der Wissensvermittlung in den Sprachen soll erlerntes Wissen dazu beitragen, dass die Schüler später Möglichkeiten zur Weiter- bzw. Ausbildung auch in anderen Ländern haben.

Ein eigener Computerraum mit Internetanschluss hilft bei der Umsetzung dieser Leitidee genauso wie die Zusammenarbeit mit Vereinen und Institutionen, die Teilnahme an mathematischen Bewerben wie dem „kaenguru-Mathematikwettbewerb“, Bildung an außerschulischen Lernorten oder auch unser „Drehtür“ – Modell zur Hochbegabtenförderung. Auch durch Fachwissen wird das Hauptziel der christlich-sozialen Bildung gefördert. Qualifizierte Ausbildung befähigt in Verbindung mit kommunikativer und sozialer Kompetenz zum selbstbewussten demokratischen Eintreten für christliche Werte.Unsere Lehrer nehmen regelmäßig an fachlichen und pädagogischen Fortbildungen teil, nutzen neue Medien und unterstützen die Mitarbeit in SINUS Grundschule (Mathematik und Sachunterricht).

IV. In Europa leben

Leitideen: Das Kennenlernen von Grundlagen europäischer Sprachen sowie das Wissen über Europa fördern die Identifikation mit dem europäischen Gedanken.

Durch das Erlernen anderer Sprachen und den Kontakt mit fremden Kulturen werden christlicher Umgang miteinander und die Völkerverständigung gefördert.